Forschungsgebiete

Das Forschungsfeld des Fachgebiets „Internationale Rechnungslegung“ unter der Leitung von Prof. Rainer Kasperzak ist an der Schnittstelle zwischen Märkten und Unternehmen verortet. Einerseits müssen rechnungslegende Unternehmen den für sie relevanten Ausschnitt der ökonomischen Realität in komprimierter Form abbilden, um auf diese Weise Rechenschaft gegenüber ihren Stakeholdern abzulegen. Andererseits kommt ihnen die Aufgabe zu, die Kapitalmarktakteure mit entscheidungsrelevanten Informationen zu versorgen. Damit liefern sie einen wichtigen Beitrag zur Gewährleistung der Allokationsfähigkeit von Kapitalmärkten.

Diese Kernfunktionen der Internationalen Rechnungslegung prägen die Forschung des im Jahr 2013 an der Universität Essen neu gegründeten Lehrstuhls. So werden im Rahmen normativer Arbeiten Handlungsempfehlungen zur Fortentwicklung von internationalen Rechnungslegungsnormen entwickelt. Darüber hinaus widmet sich das Fachgebiet der jungen Disziplin der experimentellen Rechnungslegungsforschung. Ziel ist es, die Mechanismen der Informationsverarbeitung einzelner Marktakteure besser zu verstehen und relevante Erkenntnisse für die zukünftige Regulierung der Rechnungslegung zu generieren.

Um den Praxisbezug in der Forschung zu fördern, kooperiert der Lehrstuhl mit den großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften in Form gemeinsamer Projekte und Publikationen, aktuell etwa zur Unternehmensbewertung im Gesellschaftsrecht und zur Entwicklung von Methoden zur Messung und monetären Bewertung unternehmerischer Nachhaltigkeit.